Workshop "Raus aus der Blase"

Wie und wo können Begegnung und Dialog den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern?

In der Arbeit der PfDs begegnet uns immer wieder die Frage, wie wir zivilgesellschaftliche Akteur*innen außerhalb „der eigenen Blase” erreichen können. Ein Anliegen, das in Hinblick auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt sehr wichtig ist. 

In diesem Workshop wollen wir uns gemeinsam damit beschäftigen, wie wir mit wirkungsvollen Ansprache- und Begegnungsformaten auch weitere Teile der Bevölkerung erreichen - und nicht nur einige, ohnehin aufgeschlossene Zielgruppen.

Besonderen Fokus richten wir dabei auf die Fragen, wo, an welchen öffentlichen Alltagsorten, und wie, mit welchem Vorgehen, Menschen erreicht und in den Austausch miteinander gebracht werden können. 

Wir arbeiten gemeinsam zum Thema „Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ und erörtern, wie wir mit der PfD neue Zielgruppen erschließen können.

Ziele des Workshops:

  • Vorstellung der Grundlagenforschung mit den sechs gesellschaftlichen Typen und der Dreiteilung der Gesellschaft durch Sarah Wohlfeld von More in Common, Deutschland
  • Präsentation der zentralen Ergebnisse der qualitativen und quantitativen Forschung zu Orten der Begegnung im öffentlichen Raum und möglichen Ansatzpunkte für die Entwicklung von wirkungsvollen (Begegnungs-)formaten  
  • Wie entwickeln wir adäquate Begegnungsformate und was müssen wir bei der Durchführung beachten?
  • Gemeinsame Diskussion und Erfahrungsaustausch

Seminarleiter*in
Corinna Korb und Thomas Köster

Gastreferentin
Sarah Wohlfeld (Opens external link in new windowMore in Common, Deutschland)

Wann
Am 10. Mai 2022 zwischen 09 und 16 Uhr

Wo
Das Online-Seminar findet auf Zoom (Opens external link in new windowzoom.us) statt.

Kosten
Der Teilnahmebeitrag ist 20 Euro. Sie bekommen nach Ihrer Anmeldung eine Rechnung per E-Mail.

Anmeldung
Der Workshop ist bereits ausgebucht. Die Warteliste ist ebenfalls voll.